Beyond‘s Favourite Five - BFF - Top 5 Bier-Designs

Spätestens seit Nick Hornby’s High Fidelity liebe ich Top 5 – Listen. Da es zu Filmen, Musik oder auch Süßigkeiten schon eindeutig genug Top-Listen gibt, ist nun Bier an der Reihe! Mit unseren Beyond’s Favourite Five (BFF) stellen wir Euch unsere 5 Lieblinge in verschiedenen Bier-Disziplinen vor. Vollkommen subjektiv und daher hoffentlich auch aneckend und für Diskussionen sorgend.

Ich mag Craft Beer nicht nur auf Grund des leckeren Bieres, auch die Verpackung hat es mir angetan. Von komplett trashig über minimalistisch bis hin zu kleinen Kunstwerken, man findet in Sachen Flaschen- und Dosendesign mittlerweile alles. Gutes Design hilft gutes Bier an den Mann/die Frau zu bringen. Mit meiner Favourite Five Designs möchte ich Euch gerne fünf Biere vorstellen, die Beweis genug sind, dass auch ein Bierdesign Kunst sein kann.

Hier kommt nun meine Top 5 in Sachen Design:

5) To Øl – Ms. Teal 2018

To Øl hat seit seinen Anfangstagen einen festen Designer. Wer sich die Flaschen und Dosen der dänischen Brauerei mal genauer angesehen hat, weiß, dass ein gewisser Kasper Ledet für die Gestaltung der Biere zuständig ist. Der Autodidakt hat den Bieren To Øls absolut seine Handschrift verpasst. Als ehemaliger Schulfreund der beiden Gründer ist Kasper mittlerweile für sämtliche visuellen Aspekte des Unternehmens zuständig: Label-Design, Merchandise, Webseite und sogar die Dekoration des Büros! Besonders gelungen finde ich seine Designs zur Mr. & Ms.-Series. Erst vor wenigen Wochen wurden die neuen Biere der Ms. Series veröffentlicht, die vor allem durch ihren Minimalismus herausstechen. Mein Favorit und damit auf Platz 5 dieser Liste, ist mit dem „Ms. Teal“ eine mit Seetang gebraute Gose.

 tmseal

4) Stigbergets – Imperial IPA

Stigbergets zählt zu den besten Brauereien, wenn es um hopfenbetonte Biere geht. Als ich vor knapp zwei Jahren zum ersten Mal ihr Amazing Haze trinken konnte, war ich sofort Fan der Schweden. Auch in Sachen Flaschendesign haben es mir Stigbergets angetan, besonders ihre Kollaboration mit O/O (auf den einfallsreichen Namen Imperial IPA getauft) konnte bei mir punkten. Das von Mikael Dalsnäs designte Etikett zeigt einen gezeichneten Katzenkopf. Damit die tolle Zeichnung besonders gut zur Geltung kommt, wurde sogar die Form des Etiketts angepasst!

 katzed360g69MrEt8a

3) Alefarm – Elevate

Alefarm zählt bei Beyond zu den Newcomern. Erst seit Kurzem haben wir die dänische Mikrobrauerei in unserem Sortiment. Während man bei Alefarm in den ersten Jahren noch hauptsächlich belgische Farmhouse Ales und Saisons braute, setzt man in letzter Zeit verstärkt auf hopfenbetonte Biere. Ich bin ohnehin großer Fan von Dosenbier - wenn es um hopfenbetonte Biere geht, kommt man als Brauerei kaum noch drum herum. Das wissen natürlich auch Alefarm und darum gibt es all ihre IPAs nur noch im Dosenformat. Besonders gelungen finde ich ihr „Elevate“ – hier handelt es sich um ein mit Simcoe und Enigma gebrautes IPA. Die Dose kommt in angenehm weichen Farben daher und zeigt zwei Hände, die nach einer Origami-Taube greifen. Das ist so rührend und vermutlich auch tiefgründig, dass ich gar nicht anders kann, als dem Bier einen Treppchenplatz in meiner Liste zu spendieren.

elevateTgdkuFxeCgEZb 

2) Beavertown – Tropigamma

Ich muss zugeben, dass ich seinerzeit etwas enttäuscht gewesen bin von Beavertown’s Tropigamma. Zu groß war der Hype und aus irgendwelchen Gründen fand ich das mit tropischen Früchten und Laktose gebraute IPA einfach nur ok. Was mich allerdings komplett weggehauen hat, war das Design der Dose! Beavertown zählte zu den ersten europäischen Brauereien, die designtechnisch wussten, was man alles aus Dosen herausholen kann. Dies ist in erster Linie ihrem Designer Nick Dwyer zu verdanken, der mit seinem Konzept „Skelette im Weltraum“ der Brauerei ein einprägsames Gesicht verlieh. Beim Tropigamma kommt nun alles zusammen­: Eine riesengroße Farbexplosion auf schwarzem Hintergrund, die einem perfekt vermittelt, welche Fruchtbombe man hier zu erwarten hat. Gutes Bier, Wahnsinns-Dose: Platz 2 auf meiner Liste.

 gammaeyetNaxiGNSHlDb

1) Omnipollo – Lorelei Barrel Aged

Bei der Auswahl der fünf Biere wollte ich fünf unterschiedliche Brauereien vorstellen. Hätte ich mehrere Biere von einer Brauerei nehmen dürfen, wäre mit Sicherheit mehr als nur ein Design von Omnipollo auf meiner Liste gelandet. Fatamorgana, Yellow Belly, Noa Pecan Mud Cake, Hypnopompa oder auch Mazarin – meiner Meinung nach kann niemand Omnipollo im Bereich Design das Wasser reichen. Die Biere polarisieren und hin und wieder kann auch ich mal nichts mit dem neuesten Zuckerwatten-Melonen-Cheesecake-Bacon-Bourbon-Barrel-Aged-Imperial Stout anfangen, aber das macht gar nichts. Denn dann hauen sie ein Bier wie das Lorelei Barrel Aged raus – und das ist dann einfach richtig perfekt! Und das Großartige ist: Inhalt und Design nehmen sich nichts. Schlicht und dekadent zugleich macht diese Flasche alles richtig und nichts falsch. Zu verdanken haben wir dies Karl Grandin, der sich um sämtliche Designs der Brauerei kümmert. Seine Designs sind so gut, dass ihm sogar schon eigene Ausstellungen gewidmet werden, wie z.B. 2015 in der Kuvva Gallery in Amsterdam.

 loreleiee

Welche coolen Bierdesigns habe ich vergessen oder liege ich mit meiner Liste komplett daneben? Schreibt gern Eure Top 5 in die Kommentare.

Tags: BFF, Top5, Meinung, Design
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.